Montag, Januar 19, 2009

Mannzipation

Sind wir mal ehrlich, durch die Emanzipation haben letztendlich Alle mehr verloren als gewonnen. Frauen blockieren den Straßenverkehr, tragen im Sommer Jeans und können nicht mehr Kochen. Männer rasieren sich die Brust, verbringen mehr Zeit mit dem Stylen der Haare, als eine 14 Jährige, die zum ersten Mal in die Disko geht und trinken Wein statt Dosenbier.
Die Generation "Jogi Löw", trägt Seidenschal und schwarze Designer-Brille, wo unsere Altvorderen mit blanker (aber haariger) Brust und eingeschränkter Sichtweite, nur ihren Instinkten folgend, Jagd auf Büffel und Wildschweine gemacht haben um das Überleben des gesamten Stammes zu garantieren.

Die Männer von heute brauchen Papp-Verstärker für den Kaffeebecher und schauen lieber "Dance Star" als "Death Star". Dabei gilt Science-Fiction, also im Prinzip der fiktionale Blick in die Zukunft, als wegbereitend für den Mann. Luke Skywalker musste erst eine Hand abgeschlagen bekommen, bis er merkte, dass Softies in der gesamten Galaxis nur ausgenutzt werden.
Die Mannzipation ist eine Bewegung, die aus verweichlichten, metro-sexuellen Knaben, wieder echte Männer machen soll. Als das starke Geschlecht, ist es unsere Aufgabe für ein Recht auf Fußball, Körperbehaarung und Ehevertrag zu kämpfen!
Auch Captain Future ist Befürworter der Mannzipation gewesen, denn er wusste, dass nur ein Mann für Recht und Ordnung unter den Planeten sorgen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen